Die Betreibergesellschaft des Flughafens hat in den Jahren 2013 und 2014 jeweils etwa 17 Millionen Euro aufgewendet, um Fluggesellschaften zu fördern, die Flüge von und nach München anbieten. Damit seien in den beiden Jahren jeweils durchschnittlich 9000 Flugbewegungen bezuschusst worden. Das geht aus einer Antwort des bayerischen Finanzministers Markus Söder (CSU) auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Christian Magerl hervor. Der Grünen-Politiker sieht darin einen „handfesten Skandal“: Der Flughafen „erkauft sich zusätzliche Auslastung für 1900 Euro pro Flugbewegung.“ Flughafen und Freistaat weisen das strikt zurück.

Lesen Sie den kompletten Artikel auf sueddeutsche.de:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/umstrittene-foerderung-millionen-hilfe-fuer-airlines-veraergert-startbahngegner-1.2852890

Es wird mit allen Mitteln getrickst , gemogelt und manipuliert. Wann sieht unsere Regierung und vor allem Herr Seehofer endlich ein, daß Bayern eine 3. Startbahn weder will noch braucht?!

Schreibe einen Kommentar